Pin
Send
Share
Send


Die Cumbia es ist ein Geschlecht Musical und tanzen das hatte seinen Ursprung in Kolumbien und in Panama aber das ist gegenwärtig im Rest von populär geworden Lateinamerika und hat zahlreiche Varianten und Anpassungen.

Die geschichte bemerken, dass in Kolumbien entstand Cumbia an der Küste von Karibik von der kulturellen Verschmelzung zwischen den Eingeborenen, den Sklaven, die von kamen Afrika und die Spanier während der Köln . In Panama es entwickelte sich auch während der Kolonialzeit, mit Choreografien und Musik afrikanischer Herkunft und Schritte von tanzen beigetragen von Andalusiern, Galiziern und Indigenen.

Ab dem Jahrzehnt von 1940 die Kolumbianische Cumbia Es begann sich auf andere lateinamerikanische Länder auszudehnen. So Subgenres wie die Argentinische Cumbia die Mexikanische Cumbia die Peruanische Cumbia und die Venezolanische Cumbia unter anderem.

Zu den bekanntesten Instrumenten traditioneller Cumbia - Bands zählen die Schlagzeug , die kolumbianischen Dudelsäcke, die Flöte von Millo, der Marathon und die Gouache. Verschiedene Genre-Anpassungen können Violinen, Akkordeons, Querflöten und Keyboards umfassen.

In der Mexikanische Cumbia Zum anderen werden häufig Instrumente wie E-Gitarre, E-Bass, Timbaletas, Congas, Güiro und Klarinette eingesetzt. In der Peruanische Cumbia Schließlich ist es möglich, den Einfluss von Genres wie zu bemerken Soße, der Merengue, der Huayno oder der Bolero.

Die Argentinische Cumbia Zum Beispiel hat es Einflüsse von Chamamé und Tango. Eine in den letzten zehn Jahren populär gewordene Version dieses Subgenres ist die Cumbia villera , gekennzeichnet durch seine Randbuchstaben.

Cumbia villera

Das offensichtlichste Merkmal von Cumbia villera ist das Inhalt In seinen Texten geht es im Allgemeinen um Leben, in denen es um Alkohol- und Drogenkonsum geht, um Kriminalität als etwas Alltägliches und Sex als eines der wertvollsten Objekte.

In Bezug auf das Adjektiv "villera" wird es in Argentinien in abfälliger Weise verwendet, um sich auf jede Person oder Sache zu beziehen, die ihren Ursprung in a hat Villa Elend (der Name, den eine informelle Siedlung dort gibt, die größtenteils aus prekären Häusern besteht). Andererseits dient dieses Wort auch dazu, eine Person der Unterschicht zu benennen, ihre wirtschaftliche und soziale Situation zum Hauptaspekt zu machen und sie als menschliches Wesen zu verkleinern.

Im Fall von Cumbia Villera bezieht sich die Verwendung dieses Begriffs auf die Tatsache, dass die Mehrheit der Mitglieder von Gruppen, die sich dieser Strömung näherten, aus miserablen Villen im Großraum Buenos Aires stammten. Genau wie beim Ausdruck englischer Herkunft "Nigger" in den Vereinigten Staaten, wenn sich eine Person, die in einem Dorf lebt, "villera" nennt oder einen Nachbarn auf diese Weise anruft, wird keine implizite Verachtung geübt, sondern benutzt die Zugehörigkeit zum Ort und den Stolz, Teil einer Gruppe zu sein, die trotz Ablehnung Schwierigkeiten hat, voranzukommen und vom Rest der Welt anerkannt zu werden, zu bekräftigen Gesellschaft.

Die Cumbia villera entstand in der zweiten Hälfte der 90er Jahre in benachteiligten Gegenden im Norden des Großraums Buenos Aires und dehnte sich allmählich auf die übrigen Provinzen aus. Die Wahl des Namens dafür aktuell war verantwortlich für die Gruppe Yerba Brava, seit er sein erstes Album getauft hat. Ab dem Jahr 2000 erschienen verschiedene Bands mit ähnlichem Stil, die innerhalb dieses Subgenres schnell beschriftet wurden.

Im Allgemeinen ist die Wahrnehmung, die das argentinische Volk von Cumbia Villera hat, dass es sich um einen Musikstrom handelt vulgär und ohne irgendeinen Reichtum; Die Mittel- oder Oberschicht, die es hört, tut dies normalerweise mit der Absicht, Spaß zu haben und nicht, weil sie glauben, dass ihre Texte und Rhythmen eine tiefe Botschaft verbergen, angesichts der Unterschiede zwischen der Sprache, die sie verwenden, und der als Kult akzeptierten Sprache.

Pin
Send
Share
Send